Microfaser pflegen & reinigen


Tipps und Tricks: Wie man Flecken aus Polstermöbeln mit Mikrofaserbezügen entfernt
Eine kurze Unachtsamkeit und schon ist es passiert, ein Fleck auf der neuen Couch, dem Sessel oder dem Schlafsofa.
Dem ersten Schock folgt oftmals der verbitterte Kampf mit Scheuerschwamm und Seifenlauge.
Doch Vorsicht, nicht immer sind heißes Wasser und Seife die Allzweckwaffe.
Generell gilt, dass bei der Pflege und Reinigung von Mikrofaser der Bezug immer mit einem
sauberen Schwamm und warmen Wasser feucht (nicht nass) gegen den Strich abgewischt werden sollte, so bleibt das Sofa samtig weich.
Die Fläche immer komplett von Naht zu Naht reinigen, um Ränder und Wasserflecken zu vermeiden.
Danach gut trocknen lassen und ggf. noch einmal mit einem weichen trockenen Tuch nacharbeiten.


Wichtig: Bei der Reinigung von Sofas aus Mikrofaser immer kalkarmes Wasser verwenden.
  Im Zweifelsfall besser destilliertes Wasser nehmen, sonst kann es Kalkränder geben!

Die richtige Lösung für jede Art von Flecken:


Fleck ist nicht gleich Fleck und Sofabezug ist nicht gleich Sofabezug.
Bevor man sich also an das Fleckentfernen begibt, sollte man genau schauen,
um welchen Fleck es sich handelt und wie man das Sofa am besten wieder sauber bekommt.
Nichts ist schließlich schlimmer als nach dem mühevollen Einsatz kein oder ein noch weitaus schlechteres Ergebnis vorzufinden.

Generell gilt:Immer sofort handeln! Frische Flecken lassen sich besser entfernen, als alte Flecken.



Tipp: Immer zunächst an einer unsichtbaren Stelle ausprobieren, ob der Stoff die Reinigungsart
          und die Zusammensetzung des Reinigungsmittels verträgt!


- Kugelschreiberflecken : mit Zitronensaft oder Essigessenzlösung anfeuchten, kurz einwirken
  lassen und anschließend mit Wasser vorsichtig abreiben. Oft hilft auch schon der Einsatz von stark haftendem Klebeband,
  um den Kugelschreiberfleck schonend zu entfernen. Eventuell danach mit einer Bürste nachbehandeln bis der Fleck vollständig entfernt wurde.


- Speisereste z.B. Schokolade : vorsichtig mit einem stumpfen Gegenstand z.B. Messerrücken oder Löffel entfernen.
  Achten Sie darauf, dabei nicht die Fasern zu beschädigen. Ist ein Fleck bereits eingetrocknet,
  sollte die betroffene Stelle für eine Weile mit warmem Wasser eingeweicht und anschließend mit einem sauberen Tuch oder Küchenpapier abgetupft werden.


- Flüssigkeiten wie Kaffee, Tee oder Saft : sofort mit einem Küchenpapier aufsaugen und die Stelle leicht abtupfen.
  Danach mit lauwarmem, destilliertem Wasser behandeln, bei Kaffee am besten Mineralwasser mit Kohlensäure verwenden.
  Ist der Fleck schon etwas älter und lässt sich mit einfachem Wasser nicht entfernen, diesen mit aufgelöster Gallseife
  oder einer milden Seifenlösung einweichen und anschließend mit einem feuchten Microfasertuch abwischen, bis keine Schaum mehr austritt.


- Rotweinflecken : lassen sich am besten mit Rasierschaum behandeln. Dafür den Rasierschaum großügig auftragen,
  ca. 15 Minuten einwirken lassen und anschließend mit klarem destillierten Wasser abwaschen. Womöglich müssen Sie diesen
  Vorgang mehrmals wiederholen.


- Tintenflecken : frische Tinte zuerst mit einem Wattestäbchen so weit es geht aufsaugen.
  Danach mit kaltem Wasser und einer Zitronensäurelösung (1 gestr. EL auf 100 ml kaltes Wasser) nachreinigen.


- Kaugummi : mit Eisspray bearbeiten. Dadurch härtet der Kaugummi aus und lässt sich mit etwas mechanischen Einsatz zerkrümeln.
  Allerdings ist bei einem Vereisungsspray zu beachten, dass Sie damit nicht nur den Kaugummi vereisen, sondern auch die Fasern des Bezugsstoffes.
  Alternativ empfiehlt es sich in ein Tuch eingewickelte Kühlakkus oder eine Tüte Eiswürfel zu verwenden.
  Diese Methode dauert unter Umständen deutlich länger, dafür verringert sich aber die Gefahr unschöner Veränderungen des Stoffes.


- Blut und farbige Flecken wie Tomate : zunächst mit kaltem (niemals warmen!) Wasser und eventuell mit einer milden Seife reinigen.


- Öl- und Fettflecken : zuerst mit einem Küchentuch durch Tupfen aufzusaugen. Bei frischen Flecken gilt Backpulver als Tipp.
  Dieses einfach auftragen, kurz einweichen lassen und dann vorsichtig in Faserrichtung abbürsten. Ist der Fleck schon älter reicht
  Wasser bei solch einem Malheur nicht aus. Verwenden Sie stattdessen eine milde Seifenlösung mit destilliertem Wasser.


Microfaser-Sofa regelmäßig reinigen:

Damit hartnäckige Flecken erst gar nicht entstehen, sollten Sofas aus Mikrofaser regelmäßig grundgereinigt werden.
Gehen Sie mit Ihren Bezugsstoffen einfach wie mit einer zweiten Haut um.
Pflegen Sie sie schonend, aber regelmäßig und gründlich.
Absaugen mit einer weichen Polsterdüse und geringer Saugstärke entfernt den unvermeidlichen Hausstaub und alltäglichen Schmutz wie Haare,
Krümel und Hautschuppen. Anschließend bürsten Sie den Stoff mit einer weichen Bürste in Strichrichtung ab.
Abwischen mit einem feuchten Leder hält Ihren Stoff dauerhaft elastisch und schön. Achten Sie dabei darauf,
dass das Leder keinerlei Rückstände von Reinigungsmitteln enthält. So bleiben Ihre Polstermöbel lange Zeit wie neu.


Hinweis: trockene Luft schadet dem Material. Daher ist es generell wichtig für gute Durchlüftung und ausreichend Luftfeuchtigkeit zu sorgen.


Wer diese kleinen Tipps und Tricks* zur Reinigung von Microfaserbezügen berücksichtigt, der kann auch bei starken Flecken
ein gutes Ergebnis erzielen und hat lange Freude an seiner Polsterecke,Schlafsofa und Sessel.
Dennoch, das beste Mittel gegen Flecken ist immer noch sie zu vermeiden.
Wer also mit Kindern oder Tieren lebt, sollte sich vorher überlegen, ob es unbedingt das weiße Sofa sein muss, oder ob eine unempfindlichere Bezugsfarbe nicht die bessere Wahl wäre.


*Alle Tipps beruhen auf unterschiedlichsten Quellen und sind unverbindlich und ohne Gewähr.

© 2018 by Initium GmbH